Törntipp kulinarisch2018-09-18T12:37:27+00:00

Auf Kurs zu kulinarischen Höhepunkten

Irgendwann, nach vielen Jahren Segeln in Holland ist die Crew schon überall einmal gewesen. Die Dörfchen sind besucht, die Häfen bekannt. Trotzdem lohnt es auch bekannte Orte ein zweites, drittes oder zehntes mal anzulaufen. Denn Holland hat sich in den letzten Jahren von Frikandel Speciaal met Friet zum Zuhause einer spannenden Küche entwickelt, die auch neue Wege beschreitet. De dikke Bries in Den Oever zum Beispiel. Im Hafen ist sonst wirklich der Hund begraben, aber das Restaurant ist klasse. Eine seltsam spannende Einrichtung, eine interessante Karte und wirklich gutes Segleressen. Lassen Sie sich überraschen! Da es für Segler nicht immer fein sein muss, sondern gerne auch mal etwas deftiger, im Folgenden eine Übersicht, falls sich am und ums Ijsselmeer der Magen meldet. Die Liste ist übrigens höchst subjektiv. Denn: Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. In diesem Sinne: Guten Appetit!

53°24’ N, 6°12’O

Lauwersoog, Fischbude. Die ist gleich in der Halle, auf deren Rückseite die Fischerboote ihren Fang ausladen. Einmal durch das Gebäude, eine Runde durch die Panade und ab ins heiße Fett. Raus kommt Kibbeling, kleine Filetstückchen oder Lekkerbek, also das ganze Filet. Gelingt es, sich gegen die Möwen zu erwehren, eine echte Köstlichkeit.

53°21’N , 5°12’O

West Terschelling, Restaurant de Heksenketel. Wer auf Terschelling ankommt, hat einen spannenden Törn hinter sich. Und Hunger. Der Heksenketel hilft. Hat man reserviert, wartet deftiges aus der See oder vom Land. Komplette Menüs, wie in Frankreich, nehmen einem die Qual der Wahl ab http://www.heksenketel-terschelling.nl

West Terschelling Hafen Restaurant

53°3’N, 4°51’O

Oudeschild, Texel. De Compagnie. Texels Bier und Spare Ripps. Fertig. Dienstags Live Musik nach dem Essen. Mehr gibt es echt nicht zu sagen. Besser werden Spare Ripps nicht. Und nicht mit irgendwelchem anderen Zeugs von der Karte rumexperimentieren. Auch gut: Die telefonische Standleitung von der Terrasse direkt auf den Spielplatz. Was das heißt? Hinfahren, rausfinden! www.decompagnietexel.nl

52°55’N, 5°02’O

Den Oever, de Dikke Bries. Das Restaurant am Binnenhafen ist ideal nach einem kalten Herbsttörn mit Nieselregen zurück von Texel. Keine Lust zu kochen und auf der Suche nach einer Möglichkeit das Ölzeug zu trocknen, liegt das Restaurant gerade recht. Dass wir auf ein so gutes treffen würden, hatten wir nicht mal zu hoffen gewagt. Gutes Essen, spannende Deko (sehen sie selbst!) und etwas verpeiltes Personal. Einfach liebenswürdig. http://www.dedikkebries.nl

52°46’N, 5°06’O

Medemblik, de Twee Schwoutjes. Nur ein paar Meilen die Küste entlang von Den Oever und man ist und isst in Medemblik. Anlegen möglichst immer im Oosterhaven gleich vor der Tür des Restaurants. In dem alten Gemäuer wartet eine lustige Truppe auf die Gäste. Man hat das Gefühl, die Leute tun alles um einem eine Gute Zeit zu bereiten. Auch der Hauswein (rot) ist unbedingt empfehlenswert. Zum Absacker am besten gleich nach nebenan. Zu Jacques ins Cafe Brakebour. http://www.detweeschouwtjes.nl

53°06’N, 5°52’O

Grou, Restaurant Oostergoo. Ab nach Friesland, mitten ins Herz der Provinz in den Prinzenhof. Wer das bei Oostergoo essen möchte, muss sich in das Labyrinth aus Kanälen und kleinen Seen begeben, eben nach Grou. Dort bis fast in den Ort durchfahren und an der schönsten Terasse der Niederlande festmachen. Das Essen ist Wein und Whiskyauswahl sind fein und nachher gibt es ein gutes Stück Käse. www.oostergoo.nl

53°05’N, 5°50’O

Grou, de Tamarinde. Das ist eine Frittenbude mitten im Ort mit einem Geheimnis: Shoarma. Dabei handelt es sich um Ägyptisches Gyros. Die Patat Shoarma met Knooflooksaus ist eine deftige Vollwertmahlzeit. Schließlich befindet sich obendrauf ein wenig Salat. Außerdem ist der Laden von Ces und Anette ein prima Ort, um Friesisch zu lernen. Oant Sjen! Update: Anette hat Ces betrogen. Er ist nur noch selten im Laden anzutreffen. Egal, das Shoarma bleibt der Hit!

52°50’N, 5°42’O

Lemmer, Pizzeria La Gondola. Am Kanal und wirklich groß. Pfiffiges Personal, wirklich gutes Essen und feine Portionen. Unbedingt machen. Übrigens eine der ersten Pizzerien die ich kenne, die wirklich Steak können. www.pizzerialagondola.nl

52°50’N, 5°42’O

Lemmer, de eerste aanleg. Restaurant/Kneipe am Hafen Tacozijl. Von der großen Schleuse gen Stadt fahrend tatsächlich die erste Anlegemöglichkeit. Der Chef, Richard, ist einfach ein Gastgeber von Weltklasse. Wirkt manchmal etwas improvisiert, aber immer sehr liebenswert. Und es gibt den 45°Nord Teller. Was das ist? Ausprobieren. Und ordentlich Appetit mitbringen! www.eersteaanleg.com

52°57’N, 5°24’O

Hindeloopen, de Hinde. Erstes Haus am Platze am alten Hafen. Wurde durch den in Holland berühmten TV-Koch Joop Braakhekke „gepimpt“. Seine Mutter wohnt in Hindeloopen und er wollte mit ihr vernünftig essen gehen. Also hat er den Inhabern ein wenig unter die Arme gegriffen. Mit Erfolg. Sehr lohnenswert. Aber unbedingt reservieren! www.dehinde.nl

52°42’N, 5°18’O

Enkhuizen, Mastenbar. Restaurant im Compagnieshaven. Bei schönem Wetter unbedingt draußen sitzen! Der Blick auf Ijsselmeer und das belebte Krabbersgat ist fantastisch. Ebenso fantastisch ist das Lamm und die Whiskyauswahl für danach. Der Wehrmutstropfen: Die Inhaber wollen lieber keine Kinder im Restaurant haben. Dann eben nicht. Ist man jedoch mal ohne Nachwuchs unterwegs, sicher eine Option im sonst kulinarisch etwas trüben Enkhuizen. www.demastenbar.nl

52°23’N, 4°55’O

Amsterdam, Hotel de Goudfazant. Nein, ein Hotel ist das nicht. Auch dass es ein Restaurant sein soll, will man gar nicht glauben, wenn man vor der Fabrikhalle steht. Doch auch im Inneren atmet die Atmosphäre immer noch harte Arbeit. Doch das ist der Trick: Versteckt in einem Industriegebiet in einer Werkhalle erweckt das ganze den Eindruck eines Geheimtipps. Dass es das schon lange nicht mehr ist, wird klar, als sich nach und nach alle Tische bis auf den letzten Platz füllen. Das Essen ist ziemlich gut, der Wein auch. Das Personal ist topp und die Atmo einmalig. Oder wann haben Sie zuletzt zwischen einer Citroen DS und einem Porsche 911 gegessen? Reservieren ist Pflicht. http://www.hoteldegoudfazant.nl

51°41’N, 4°26’O

Willemstad, De Rosmolen. Wir sind im Süden. Zwischen Haringvliet und Hollandsch Diep. Das süße Festungsstädtchen Willemstad hat viele Reize. Eines ist ganz bestimmt das Restaurant de Rosmolen. Die Inhaber locken mit außergewöhnlichen Kompositionen und neuen Geschmäcken. Das Personal ist Klasse, der Hauswein (rot) ebenfalls. Ein prima Ort, um die Rundreise durch Zeeland zu beginnen. http://www.rosmolen.nl

Wie gesagt: Ein Auszug aus unseren kulinarischen Streifzügen. Viel Spaß beim selber Ausprobieren. Guten Appetit!